Beratungsfelder

2010 wurden 150 KlientInnen (74 Männer und 76 Frauen) aus 23 verschiedenen Herkunftsländern im Rahmen der mehrsprachigen psychosozialen Intensivbetreuung betreut. Zusätzlich zur Wohn- und Bezugsbetreuung gibt es immer auch weitere Angebote. 2011 sind dies für Erwachsene die Gesundheitspsychologische und klinisch-psychologischer Beratung und Behandlung, die Frauenspezifische Beratung und FIT-Frauen im Training, ein Frauenprojekt zur Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt,

Gesundheitspsychologische und klinisch-psychologische Arbeit
Seit Jahren steht die gesundheitspsychologische und klinisch-psychologische Arbeit im Vordergrund. Diese zentrale Stellung ist bedingt durch die Spezialisierung des Integrationshauses auf die Unterbringung und Betreuung von traumatisierten und psychisch schwer belasteten Personen. Dieser Arbeitsbereich, bei dem es vorrangig um die psychische Stabilisierung der betreuten Personen geht, ist auch in Hinblick auf eine spätere Arbeitsmarktintegration von großer Bedeutung. Die psychische Stabilität ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzung für die Arbeitsfähigkeit der betreuten Personen.

Frauenspezifische Beratung
Von Beginn des Betreuungsprojektes an wurde die besondere Situation von Frauen, insbesondere Alleinerzieherinnen, als spezieller inhaltlicher Schwerpunkt erkannt und mit einem spezifischen Betreuungsangebot reagiert. Mit der psychopädagogischen Betreuung und Familienberatung soll allein erziehenden, psychisch stark belasteten Müttern bei Erziehungsproblemen mit ihren Kinder und (pubertierenden) Jugendlichen geholfen werden. Daneben ist auch die Auseinandersetzung mit dem Thema „Gewalt in der Familie“ ein wichtiges Anliegen. Die Beratung und Betreuung in diesen Bereichen und darüber hinaus die Vermittlung von Kinderbetreuungsplätzen und die Organisation der Schul- und Hortplätze, sollen die Voraussetzungen schaffen, ohne die ein Kursbesuch oder eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration nicht denkbar wäre.
Neben der Einzelberatung von Frauen wird regelmäßig eine Frauengruppe (Link Gruppen) durchgeführt.

Arbeitsgrundsätze in der frauenspezifischen Betreuung und Förderung

- Gender Mainstreaming
- Gewaltprävention
- Aufklärung über frauenrelevante Themen und Rechte in der österreichischen Gesellschaft
- Sensibilisierung für frauenrelevante Themen
- Aufbau und Stärkung des Selbstwertgefühls und der Handlungskompetenzen
- Förderung der Autonomie
- Unterstützung bei Erziehungsproblemen und Beratung bei der Familienplanung

Gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Frauen und Gesundheit